HomeProfilErfolgeGalerieSponsoringKontakt
20. Mai 2014
Bittere Pille für Arlind Hoti

Es sollte ein Wochenende der Wiedergutmachung werden. Nachdem Arlind Hoti bei seinem DSKM-Debüt nicht ins Finale einzog, hoffte er auf eine Verbesserung am vergangenen Wochenende. Nach einem perfekten Start beim ersten Rennen des ADAC Kart Masters machte ihm jedoch auch dieses Mal ein technischer Defekt das Leben schwer.

Einen perfekten Start präsentierte Arlind Hoti am vergangenen Wochenende im Zeittraining in Hahn. Mit Rang fünf beendete der Mannheimer im Tony-Kart das Kräftemessen zum Auftakt am Hunsrückring. „Die Konkurrenz war wieder einmal sehr stark. Da hatte mich das Ergebnis aus dem Zeittraining wirklich hoch erfreut“, sagte der Pilot aus dem KSM Motorsport Team im Anschluss daran. Schließlich feiert er aktuell seine Premierensaison bei den Schaltkarts und setzte mit diesem grandiosen Auftakt ein deutliches Zeichen.

„Bedauerlicherweise lief das nicht so weiter“, schilderte Arlind Hoti das nachfolgende Geschehen. Nach einem nicht ganz perfekten Start endete sein erster Vorlauf mit dem zwölften Platz. Im zweiten Heat zog das Pech wieder einmal weite Kreise. Nach nur einer Runde stoppte ihn ein technischer Ausfall und ließ den Piloten auf Rang 35 zurückfallen. „Das war bitter“, wusste der DSKM-Rookie allzu gut. Denn: Mit Gesamtposition 37 gab es keine Chance mehr auf die finalen Rennen.

„Natürlich hatte ich mir den Saisonstart anders vorgestellt. Doch nun gilt, den Kopf nicht in den Sand zu stecken, sondern beim nächsten Rennen voll zu attackieren“, kündigt der Mannheimer kämpferisch an. Eine Gelegenheit dazu gibt es an 21./22. Juni in Ampfing. Dann steht sein nächstes Rennen im ADAC Kart Masters auf dem Plan. „Ich werde alles geben“, verspricht der KSM Motorsport Pilot.