HomeProfilErfolgeGalerieSponsoringKontakt
11. Oktober 2011

Zum Jahresende dreht der Mannheimer Arlind Hoti richtig auf und feiert einen Erfolg nach dem anderen. Beim großen Graf Berghe von Trips Memorial in Kerpen gehörte der Youngster erneut zu den schnellsten Deutschen KF3-Piloten und wurde im Finale Siebter.

Alljährlich zählt das Memorial zu den Rennen des Jahres und so reisten auch in diesem Jahr zahlreiche Piloten aus dem In- und Ausland ins Erftland. Darunter auch Arlind Hoti, der nach den guten Resultaten der letzten Wochen auch diesmal auftrumpfte.

Im Zeittraining schon auf Rang elf, arbeitete er sich in den Vorläufen auf Platz sechs und neun vor und startete damit als Sechster in den Sprint am Sonntagmorgen. Bei strahlendem Sonnenschein geriet er jedoch in eine Startkollision und musste die Mehrzahl seiner 30 Kontrahenten passieren lassen. Doch aufgeben kam für ihn nicht in Frage und so kämpfte er sich in den zwölf Rennrunden noch bis auf Rang 14 vor.

Das Finale wurde dann zu einer wahren Show. Arlind kam diesmal unfallfrei durch die erste Kurve und lieferte sich in den folgenden Umläufen packende Kämpfe im Verfolgerfeld. Beim Überqueren der Ziellinie war er toller Siebter und untermauerte damit den positiven Trend der letzten Wochen.

„Ich bin mehr als zufrieden. Die Zeiten waren sehr konkurrenzfähig und ich konnte den Anschluss zu den Führenden halten. Nun freue ich mich auf nächste Woche, dann feiere ich meine Premiere in der DJKM und bin gespannt, wo ich dort landen werde.“

Text: Fast-Media – Björn Niemann