HomeProfilErfolgeGalerieSponsoringKontakt
24. Mai 2011

Der Mannheimer KSM Racing Team Pilot Arlind Hoti überraschte am vergangenen Wochenende beim zweiten Durchgang des DMV Kart Chmapionship auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn mit einem erfolgreichen Rennresultat.

In der Vergangenheit hatte Arlind Hoti immer seine liebe Mühe mit dem 1038 Meter langen Kurs in Hessen. Und so war es keine große Überraschung, dass er im Zeittraining nur auf Rang 17 landete. „Ich gebe alles, aber irgendwo lasse ich immer wieder wichtige Zehntel liegen. Wir haben gestern einiges probiert, aber wirklich steigern konnte ich mich nicht. Hoffentlich läuft es in den Rennen etwas besser.“, erklärte Arlind die Geschehnisse professionell.

Bevor die Rennen aber erstmal starten konnten, sorgte der Wettergott für große Hektik im KF3 Lager. Pünktlich zum Start der Einführungsrunde begann es zu tröpfeln und die Bedingungen wurden sehr schwierig. Ein Grossteil des Feldes war mit profillosen Reifen unterwegs, so auch Arlind, der in den 17 Rennrunden wirkliches Geschick zeigte. Er fuhr ruhig und ohne große Schrecksekunden sein Rennen und fand sich im Ziel auf einem hervorragenden neunten Platz wieder. „Das war eins der schwierigsten Rennen in meiner bisherigen Karriere. Die Strecke war spiegelglatt und entsprechend wichtig war es nicht in die Wiese zu rutschen. Mit Platz neun kann ich sehr zufrieden sein.“, strahlte der Youngster im Ziel.

Im zweiten Durchgang herrschten eindeutige Bedingungen, die Sonne schien und der Asphalt war komplett abgetrocknet. Arlind etablierte sich wieder in den Top-Ten und beendet das Rennen auf dem guten achten Platz. „Nach dem schlechten Zeittraining habe ich mit solch einem Ergebnis nicht gerechnet.“

Weiter geht es für den Tony-Kart Piloten in wenigen Tagen beim zweiten ADAC Kart Masters Rennen in Liedolsheim. Dort möchte er wieder voll attackieren und seinen bis dato positiven Saisonstart weiter ausbauen.

Text: Fast-Media – Björn Niemann